Gesundheit, Tipps

Kopfkissen für das Baby

Kopfkissen-baby

Ein gutes und vor allem hochwertiges Kopfkissen gehört definitiv in jeden Haushalt und dies nicht nur für das Baby. Selbstverständlich sollte es jedem bewusst sein, dass wir sehr viel Zeit unseres Lebens mit dem Schlafen verbringen und von daher sind hochwertige Betten und die dazugehörigen Accessoires absolut vonnöten, sodass sich komplett erholt werden kann.

Weil dieses Themengebiet sehr wichtig ist, so haben wir dafür heute einen sehr umfangreichen Ratgeber hinsichtlich der Kopfkissen konzipiert und stellen zeitgleich interessante Vergleichswebseiten dar, auf denen genau diese hochwertigen Utensilien detaillierter analysiert und miteinander verglichen wurden. Jedoch können wir vorab unsere interessanten Matratzenauflagen für das Baby- und Kleinkindbett wärmstens weiterempfehlen, welche durch eine zuzügliche Kombination mit den nun nachfolgenden Kopfkissen ihre Verwendung erzielen.

Kopfkissen Tests und Vergleichstabelle

Im Internet befindet sich ein hervorragender Kopfkissen Test auf den wir sehr gern hinweisen. Dort wurden unzählige Kopfkissen miteinander verglichen und die besten in einer dazugehörigen Tabelle aufgeschlüsselt. So wird sehr simpel ersichtlich, welches Kissen für einen selbst und auch für das Baby das richtige ist. Hinsichtlich der Babykissen befindet sich auf der soeben vorgestellten Homepage eine gesonderte Unterseite, die es in Erfahrung zu bringen gilt.

Zuzüglich jedoch können wir ergänzen, dass die Kopfkissentabelle eine sehr gelungene Anlaufstelle ist, denn dort befinden sich bereits viele Daten und Fakten, woraus ersichtlich ist, welche Kopfkissen für welchen Verwendungszweck ideal geeignet sind.

Der Liegekomfort

Nichts ist wichtiger als nachts ruhig und vor allem erholsam zu schlafen und einen hohen Liegekomfort zu genießen. In der Tat ist es sehr störend sich im Bett hin und her zu wälzen und eine unbequeme Schlafposition in Kauf zu nehmen. Gerade beim Einschlafen ist eine sehr bequeme Position nötig, sodass wir rasant Ruhe finden, um unserem Schlafdrang nachzugehen.

Bestimmt kennt der eine oder andere es auch. Wird bei Freunden, Bekannten, im Hotel oder in anderen Unterbringungen genächtigt, so sind dort folglich verschiedene Kopfkissen präsent, welche eventuell für einen selbst klein, zu hart, zu weich und demzufolge zu unbequem ausfallen. Damit auch solche Szenarien keineswegs zu Hause auftreten, so ist ein sehr hochwertiges und solides Kopfkissen mit einem hohen Liegekomfort vonnöten, welches definitiv auch für Babys essenziell sowie obligatorisch ist.

Glücklicherweise befindet sich auf unserer vorgestellten Vergleichswebseite für Kopfkissen eine gesonderte Tabellensparte, wodurch hervorsticht, wie bequem der Liegekomfort ausfällt. Dies wurde ganz simpel in einer Vergebung von Sternen (1-5) dargestellt. Uns persönlich ist der Liegekomfort am allerwichtigsten, sodass wir darauf sehr großen Wert legen und keinerlei Abstriche durchführen. Sozusagen ist es wirklich sehr empfehlenswert in dieser Hinsicht nicht am falschen Ende sparen, sodass in der Nacht ruhig und vor allem erholsam geschlafen werden kann! Dies ist gerade für Babys sehr interessant, denn dadurch können diese lange ruhen und es besteht die Möglichkeit, dass diese nicht so häufig in der Nacht aufwachen.

Gesunder Schlaf beginnt am Kopf – das richtige Kopfkissen

Ergänzend zu unseren oben bereits aufgelisteten Daten und Fakten, so ist es uns gelungen ein absolut harmonierendes YouTube Video bereitzustellen, auf dem weiterführende Hinweise über die Kopfkissen detailliert erörtert wurden.

Sehr interessante Informationen hinsichtlich der Kopfkissen sind, dass diese unsere Halswirbelsäule während des Schlafvorganges stabilisieren und dies selbst in sämtlichen Schlafpositionen. Von daher ist es wirklich sehr ratsam auf hochwertige Kissen zurückzugreifen und minderwertigen keinerlei Beachtung zu schenken. Gesundheit geht vor und dort sollte sozusagen nicht am falschen Ende gespart werden.

Ergänzend hierzu können wir auch auf die Kuschel und Wolldecken hinweisen, welche für die Babys und sozusagen für die ganze Familie ideal geeignet sind. Mehr diesbezüglich auf diesem Link.

Kissenarten, Füllmaterialien und Besonderheiten

Bereits weiter oben in unserem Bericht konnten wir erwähnen, welche Kopfkissen mit hohem Liegekomfort glänzen. Jedoch ist nicht nur dieser sehr ausschlaggebend, sondern es reihen sich weitere Fakten anbei, auf die wir nun zu sprechen kommen.

Bezüglich der Kistenarten siedeln sich die Dreikammerkissen, Nackenstützkissen Wasserkissen und Seitenschläferkissen anbei, welche demzufolge unterschiedlicher denn je ausfallen. Je nach Typ und Liegeposition sollte in dieser Hinsicht das für ein selbst passende selektiert werden. Für Babys können wir das „PREMIUM DE LUXE Dreikammerkissen“ wärmstens weiterempfehlen, welches auch in dem von uns verlinkten Kopfkissen Produkttest die Bestnote 1,0 erhalten hat. Natürlich ist es nicht nur für den Nachwuchs bestens konzipiert, sondern ist simultan für Erwachsene das ideale Kopfkissen schlechthin.

Hinsichtlich der Füllmaterialien können wir ebenso einiges hinzufügen. Diverse Kopfkissen bestehen aus Polyester – Klimafasern, synthetischen Faserkugeln, Federn mit Luftzellenstäbchen, Visco-elastischem Kaltschaum, Wasser, Gelschaum und ähnlichen spannenden Materialien. Auch hier vereinen sich diverse Aspekte, welche in Kombinationen mit den nun nachfolgenden Besonderheiten fantastisch harmonieren.

Einige Kopfkissen besitzen nämlich einen Reißverschluss, wodurch die Reinigung wesentlich simpler von statten geht. Andere wiederum haben eine Druckverteilung, eine Feuchtigkeitsregulierung, oder aber auch eine stufenlose Stützregulierung. Sozusagen lohnt es sich wirklich die besten Testsieger auf unserer vorgestellten Kopfkissenvergleichsseite näher zu analysieren und sich für das Richtige zu entscheiden! Das Baby und vor allem ihr selbst werdet an einem solchen hochwertigem Kopfkissen großen Gefallen finden und ihr möchtet es gar nicht mehr missen. Euer Baby wird es euch definitiv durch einen ruhigen und tiefen festen Schlaf danken.

Einschlaftipps für Babys

Zuzüglich ist es uns eine sehr große Freude assoziierende und vor allem erprobte Tipps bereitzustellen, wie die Babys schnell einschlafen. Diese 16 erprobten Tipps von der Berliner Zeitung sind in dieser Hinsicht genau die richtige Anlaufstelle und stellen zuzügliche Hinweise bereit. Ein kurzer Blick lohnt sich demnach alle Male. Ganz gewiss eignen sich diese dort vorgestellten Tipps mit den von uns soeben präsentierten Kopfkissen, sodass die Kinder und Babys einen schnellen und vor allem tiefen erholsamen Schlaf genießen. Zuzüglich können wir Babyphones empfehlen, um den kompletten Schlafgang zu überwachen. Für diejenigen welche dieses Accessoire noch nicht besitzen, können ein Smartphone als Babyphone verwenden. Wie dies gelingt kann in unserem diesbezüglichen Ratgeber näher analysiert werden.

Das Team vom Babyratgeber.

Babyzubehör, Kleidung, News

Der richtige Schlafsack für mein Baby

Gerade in den ersten Lebensmonaten dient ein Schlafsack für ihr Baby, als wichtiger Ersatz für schwere Decken. Er hält Ihr Baby immer warm und verhindert, dass sich Ihr Baby versehentlich die Decke über den Kopf ziehen kann. Mehrere Studien haben zudem nachgewiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen einer Schlafdecke und dem plötzlichen Kindstod gibt. Entscheiden sich Eltern trotz alledem für eine Decke, dann sollten sie zwingend darauf achten, dass diese sehr leicht und atmungsaktiv ist.

Die Auswahl des richtigen Schlafsacks, sollte gewisse Kriterien erfüllen. So sollte er nicht zu groß ausfallen, damit sich die Wärme in ihm gut halten kann und Ihr Baby nicht beginnt zu frieren. Zu klein sollte er wiederum auch nicht sein, denn so könnte sich Ihr Baby eingeengt fühlen und unruhig schlafen. Daher ist es notwendig, ein passendes Mittelmaß zu finden.

Zudem sollte man immer an die Jahreszeit denken, in welche der Schlafsack zum Einsatz kommen soll. Zu guter Letzt, sollte der Verschluss und das entsprechende Material einer Qualitätskontrolle unterzogen werden. Es folgen die unterschiedlichsten Modelle und Anfertigungen. Beim Kauf und der bestimmenden Auswahl, sollten Sie auf die Qualität achten. Ein guter Schlafsack für Ihr Baby hat ein glattes Rückenteil und weiche Nähte. Alle vorhandenen Gummizüge und Stoffraffungen sollten so verarbeitet sein, dass sie nicht störend wirken. Zeitgleich einen weichen Stoff wählen, sodass die sensible Haut Ihres Babys nicht beeinträchtigt wird.

Schlafsack für die entsprechende Jahreszeit

Inzwischen hat man eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. Ob Sie einen Winterschlafsack benötigen, oder aber einen Schlafsack für den Sommer suchen. Man kann sich auch für ein Modell entscheiden, welches aus zwei Teilen besteht und so für den Winter, wie auch für den Sommer geeignet ist. Sind die Temperaturen niedrig, kann der Innensack hinzugefügt werden. Sind die Temperaturen hingegen hoch, entfernt man diesen einfach wieder. Dieser Vorgang ist schnell erledigt und verlangt keinerlei Aufwand. Die Schlafsäcke sind an unterschiedliche Größen angepasst.

Für Neugeborene ist ein Schlafsack mit einer Größe von 70 cm optimal. Folgend mit den Größen von 90 cm, 110 cm und 130 cm. Je nach Größe und Gewicht Ihres Babys, sollte hier die richtige Wahl getroffen werden. Viele Hersteller, geben inzwischen auch die Konfektionsgrößen mit an, sodass Ihre Auswahl erleichtert wird. Sollten Sie selbst die Größe, des Schlafsack’s berechnen wollen, sollten Sie genau wissen, wie groß Ihr Baby ist und addieren dann 15 cm dazu. Die optimale Größe beinhaltet die Tatsachen, das Ihr Baby es bequem haben sollte, strampeln und Bewegungsfreiheit erzielt.

[products title=“Schlafsäcke für Baby“ tag=“195″]

Material beim Baby-Schlafsack

Der ideale Baby-Schlafsack besteht generell aus Naturfasern. Baumwolle oder auch Molton und Plüsch, gelten hier gerne als Futterstoff. Speziell in den kühlen Wintermonaten, eignet sich ein Schlafsack mit einem Futterstoff aus Baumwollplüsch. Dieser bietet nicht nur ausreichend Wärme, sondern saugt auch Feuchtigkeit auf, die durch Schwitzen Ihres Babys entstehen kann. Zudem ist der Stoff weich und kuschelig, dass sich Ihr Baby darin mit Sicherheit wohlfühlen wird. Auch beim Oberstoff sollte man darauf achten, dass es sich um Naturfasern handelt. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Schlafsack atmungsaktiv ist und die Haut Ihres Babys schont. Bitte achten Sie zusätzlich auf die Waschanleitung, welche bei liegen sollte. Lässt sich der Schlafsack bequem in der W.-Maschine waschen und ist er zusätzlich für den Trockner geeignet, ist eine schnelle Reinigung gegeben.

Hin und wieder werden noch Daunenschlafsäcke für Ihr Baby angeboten. Diese sind allerdings sehr dick und somit auch bedeutend zu warm. Wer sich dennoch für solch ein Modell entscheidet, achte bitte darauf, dass die Zimmertemperatur entsprechend niedrig sein sollte. Das Baby sollte möglichst nicht ins Schwitzen kommen. Nicht unerwähnt zu lassen; es dürfen sich keine Flusen, Bänder oder Kugeln vom Schlafsack ablösen, da Ihr Baby diese verschlucken oder einatmen könnte.

Babyzubehör, News

Der richtige Schnuller für mein Baby

Lautete früher die Frage „Baby Schnuller – ja oder nein?“, so heißt es heute „Welchen Schnuller und wann?“. Sie als Eltern müssen wissen, wie Sie den Schnuller einsetzen wollen („Soll das Baby schlafen oder soll es beruhigt werden?“) und auf welche Eigenschaften Sie Wert legen. Gar nicht so einfach … Die folgenden Hinweise sollen Ihnen die Entscheidungsfindung erleichtern. Und wenn die Orientierung einmal geklappt hat, werden Sie feststellen, dass es eine größere und schönere Auswahl an Formen und Designs beim Baby Schnuller gibt als jemals zuvor. In jedem Fall sollte ein Baby Schnuller zur Erstausstattung gehören.

Der richtige Schnuller passend für Alter Ihres Babys

Größe ist wichtig. Hersteller kennzeichnen die Schnullergröße meist durch Angabe des passenden Lebensalters in Monaten. Baby Schnuller müssen mitwachsen. Für Neugeborene sollen sie natürlich besonders klein und leicht sein. Wenn Sie mehr vom Gesicht Ihres Winzlings und weniger vom Schnuller sehen wollen, dann achten Sie auf ein relativ kleines Schnullerschild. Und wenn das Baby schlafen soll: Es gibt spezielle Schlafschnuller, die so geformt sind, dass sie beim Schlafen nicht stören, also z. B. keinen beweglichen Ring haben.

[products title=“Baby Schnuller kaufen“ search=“Monate“ tag=“136″]

Baby Schnuller für Zahnentwicklungs Ihres Babys

[amazon align=“right“]B00ASAFMKU[/amazon]Ab dem 6. Lebensmonat werden Sie genauer auf die Zahnentwicklung Ihres Babys schauen. Dann wird vielleicht für Sie die Saugerform des Schnullers wichtig: Kiefergerecht oder symmetrisch („Kirschform“)? Es gibt bisher allerdings keinen eindeutigen wissenschaftlichen Beweis für eine positive Wirkung der Saugerform auf die Kiefer- und Zahnentwicklung. Die sogenannte kiefergerechte Form beim Baby Schnuller zeichnet sich durch einen abgeflachten Sauger aus, durch den die Babyzunge mehr Spielraum bekommt.

Naturschnuller oder Synthetik?

„Latex oder Silikon?“ kann eine Grundsatzfrage für Eltern sein (Naturprodukt oder Synthetik) oder aber eine Geschmacksfrage fürs Baby: Manche Kinder lieben den leichten Kautschukgeruch von Latex, die anderen haben es lieber neutral. Im Zweifelsfall wird Ihr Baby die Frage für Sie entscheiden. Was nicht schmeckt, wird ausgespuckt. Oder Baby schlafen fällt aus. Ansonsten gilt, dass Silikon leichter zu reinigen, Latex aber bissfester ist. Damit ist es gut für die „großen Kleinen“ geeignet, bei denen schon Zähne durchgebrochen sind.

Es gibt eine Vielzahl bekannter Hersteller für Baby Schnuller, die alle ihre Besonderheiten haben: NUK ist für die spezielle Form seiner Sauger bekannt, MAM für innovatives Design, Philips AVENT wirbt mit guter Luftzirkulation, damit das Baby schlafen kann, Ciccio mit der anatomischen Form seiner PHYSIO Reihe.

News, Tipps

Tipps um ein schreiendes Baby zu beruhigen

Schmerzkontrolle – Warum weint das Baby?

Hunger, Durst, Müdigkeit, Traurigkeit, volle Windel – Gründe für den fehlenden Schlaf des Kindes. Aber es gibt noch Weitere: Im Alter von 3 bis 13 Monaten beginnt das Zahnen bei den Babys und gerade dann schlafen die Kinder tags wie nachts selten durch. Hier hilft nicht die banale Logik der Lieblings – CD oder des Teddys, es geht um präzise Logik. Und der heißt: Was ist der Grund für das Schreien? Und der findet sich oft im eingangs genannten Zahnen.

Manchmal ist aber auch eine Verstimmung bei Kleinkindern der Grund, dass sie viel weinen, wenn sich die Eltern am Tag nicht genug Zeit genommen haben. Denn bis zum 8. Monat müssen Eltern sich täglich mit dem Kind beschäftigen, damit es soziale Interaktion und Befindlichkeit sowie Umgang mit Dingen und Griffigkeit erlernen kann. Täglich schlafen Babys bis zum ersten Lebensjahr im Schnitt 2 mal 2 Stunden täglich. Dazwischen benötigen sie ausreichend Beschäftigung durch Mutter und/oder Vater, vor allem aber ist die mütterliche Seite in der Fürsorge immer noch sehr entscheidend. Somit kann es auch an geringerer Aufmerksamkeit liegen, wenn ein Kind in der Nacht nicht durchschläft.

Beim Säugling spielt auch der Tag-Nacht-Rhythmus, dem er ausgesetzt ist, eine entscheidende Rolle. Aber dazu später mehr.

Beruhigungsmethoden für das Baby

Der kleine Finger kann eingesetzt werden, wenn das Kind beruhigt werden soll.  Der Finger muss hierzu mit der unteren Seite nach oben in den Mund geschoben werden, denn mit dem Fingernagel darf der Gaumen des Kleinkindes nicht verletzt werden. Dabei zeigt sich schnell die erste Wirksamkeit der Schmerzstillung, wenn das Neugeborene vom Schmerzmoment abgelenkt wird.

Anschließend heißt es: Trinken! Muttermilch geben oder warmen Brei aus Haferflocken oder dem typischen Gläschen großer Markenproduktion kann helfen, das Kleine dauerhaft vom Trauermoment abzulenken und wieder in den geruhsamen Erholungsschlaf zu bringen.

Wiegen, eine Methode, die sich besonders gut bewährt hat. Und das nicht nur in den Armen, sondern im Autositz besonders gut. Denn der kann als Wiege genutzt werden, wenn Ihr Kind in der Nacht nicht durchschläft.

Zum Tanz auffordern! Nach dem Wiegen ist auch die Methode eines kleinen Tanzes wirksam. Dazu behutsam das Kind an die Schulter lehnen und dessen Arme um den Hals legen. Nun wird im Sprechgesang nebst leichten Bewegungen und ruhiger Stimme gesungen und dazu tippen die Füße wie ein Taktstock direkt mit. Dieser Tanz inklusive eines Liedes soll das Kind in den Schlaf wiegen, deshalb ist es auch wichtig, dann, wenn der Säugling ruhiger wird, die Stimme kontinuierlich in Nuancen zu senken. Manchmal hilft es sogar Lieder aus den Charts zu singen, so zumindest ein Rat eines Vaters aus einem Internetforum. Allerdings ist das sehr speziell. Und wenn der erste Versuch hier scheitert, so sollten Eltern doch die ruhigere Variante auswählen.

Kunst und Tricks lassen Mütter und Väter zum Zauberer werden, um ihr Kind beruhigen zu können. „Machen Sie Grimassen, lassen Sie etwas herunterfallen, üben Sie ein Kasperlespiel – solange bis es dem Baby zu langweilig wird.“  Das kann auch bis zu 10 Minuten dauern. Aber danach wird es einen friedlichen Schlaf haben. Gewiss mehrere Stunden.

Tragen wirkt Wunder. Wenn alle anderen Tricks nicht geholfen haben, so können Paare mit dem Bauchschal das Kind eine Weile tragen. Herzschlag, Körperwärme und Atembewegungen sollten das Baby schnell beruhigen können.

Natürlich kann, wenn das Kind sehr durstig ist, Stillen helfen. Aber zumeist macht das die Kinder durch die eigene Aktivität wieder wacher.

Und zuguterletzt die Partnerschaftshilfe: „Wenn Sie allein als Mutter oder Vater nicht die Chance der Beruhigungstaktik erfüllen, nehmen Sie sich Ihren Partner hinzu.“ Den, zu dem das Kind die größere Bindung hat.