Wie bade ich mein Baby richtig?

04.06.2015

Häufig fragt man sich, wie viel Pflege bei meinem Baby notwendig ist und was man ungeahnt weglassen kann.
Ein wichtiger Punkt im vorweg. Das beste Mittel zur Pflege Ihres Babys, ist generell warmes Wasser. Gesunde Haut benötigt keine Badezusätze, denn Duschbäder oder Schaumbadezusätze trocknen diese fach wissend aus. Für Babys, die bereits trockene Haut haben, kann man zum Beispiel 2-3 Tropfen Weizenkeimöl ins Wasser hinzu geben.

Wenn aber Interesse an weiteren Maßnahmen besteht, kann man sich bezüglich verschiedener Öle auch sehr gern in der Apotheke beraten lassen. Der Babyhaut fehlt noch ausreichend Fett, um Feuchtigkeit halten und eine Schutzbarriere aufbauen zu können. Achten Sie stetig auf die Inhaltsstoffe. Denn viele Produkte enthalten Substanzen aus Formaldehyd, dieses sind bedenkliche Duftstoffe und aggressive Tenside oder Emulgatoren.

Wasser allein reicht allerdings nicht immer aus

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Der Stuhlgang von Babys ist einzigartig, da er bis zu 4% Fett enthält. Das bedeutet, dass Sie vermutlich ein mildes Reinigungsmittel bräuchten, um die fettigen Regionen gründlich zu reinigen. Babys sondern in den ersten Lebenswochen fast genauso viel Talg ab, wie Erwachsene. Die Talgdrüsen produzieren eine Schicht aus Schweiß und Öl, um die Haut Ihres Babys zu schützen. Das erklärt vielleicht, warum bei einer Studie an 140 Neugeborenen vor allem das Haare waschen, nur mit reinem Wasser als sehr schwierig empfunden wurde.

[produktauswahl title=“Baby richtig baden“]

Was muss ich beim Baden noch beachten?

In diesem Zusammenhang gut zu wissen; nach den ersten Wochen wird die Talgproduktion bis zur Pubertät fast komplett eingestellt. Die Haut ihres Babys ist angreifbarer und ungeschützter. Wenn Sie glauben, Ihr Baby könnte ein Bad gebrauchen, dann baden Sie es. Aber verzichten Sie bitte auf tägliches Baden, besonders wenn es sich um ein neugeborenes Baby handelt. Die Badezeit sollte bis zum ersten Lebensjahr 10-12 Minuten betragen und nicht überschreiten. Die Temperatur nicht wärmer als 36 Grad. Nach dem Baden, wenn die Haut trocken ist, tragen Sie eine feuchtigkeitsspendende Creme auf. Benutzen Sie am besten eine Feuchtigkeitscreme ohne Parfümzusatz, Farbstoffe oder Konservierungsmittel. In den ersten zwei Wochen nach der Entbindung ist baden tabu. Denn in dieser Zeit heilt der Nabel ab. Beim Baden könnte sich Ihr Baby eine Infektion zuziehen. Kleinkinder über einem Jahr dürfen/können länger im Wasser bleiben und das auch im Chlorwasser eines Schwimmbades. Falls Ihr Kind aber mit einer Reizung auf das Chlorwasser reagiert oder besonders empfindliche Haut hat, sollen Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen. Dies ist zum Beispiel der Fall, bei Kindern mir Neurodermitis.