Spielideen für Säuglinge

02.06.2015

Generell sagt man, das die Mütter das liebste Spielzeug des Kindes/Babys sind. Das Sehvermögen Ihres Babys entwickelt sich gradweise, anders als der Hörsinn, der am Ende des ersten Monats vollständig ausgereift ist. Faktisch interessiert sich Ihr Baby in diesem Alter, vor allem für Ihr Gesicht.

Anschließend kommen Gegenstände, die stärkere Kontraste aufweisen. Deshalb ist es sehr wichtig, entsprechend für interessantes Spielzeug zu sorgen, sodass der Feinfühligkeit und Motorikentwicklung nichts im Wege steht. In den ersten Monaten, bevor Ihr Baby lernt zu Greifen/Tasten oder gar zu Sitzen, wird es Dinge mögen, die man ansehen oder hören kann. Seine Sicht wird zunächst nicht zielgerichtet sein, denn Ihr Baby/Kind beginnt Gegenstände zu fixieren, die etwa 30cm von seinen Augen entfernt sind. Der Tag wird generell vom Trinken, Schlafen und Windeln wechseln geleitet, aber mit dem zweiten und dritten Monat, folgt das Interesse an den eigenen Händen und Füßchen.

Jetzt ist die richtige Zeit, für das erste Spielzeug

Die Auswahl des entsprechenden Spielzeug’s ist umfangreich, sodass man Gefahr läuft, eine richtige Wahl treffen zu können. Also auf was sollten Eltern beim Kauf achten? Zum Greifen/Rasseln, hin und her bewegen, beweist sich die Babyrassel als sehr erfolgreich. Zusätzlich schult es die Wahrnehmungsfähigkeit Ihres Babys/Kindes und übt sich in der Auge-Hand-Koordination. Die Geräusche, welche durch die Bewegung erzeugt werden, verleiten das Baby zum weiter spielen.

Das erste Kuscheltier ist meist ein treuer Begleiter durch die ganze Kindheit und unverzichtbar für Ihr Baby/Kind. Achten Sie jedoch auf die richtige Wahl des Kuscheltiers (Spielzeugs), denn es sollte keine aufgenähten Knöpfe oder Augen haben. Diese könnten sich lösen und evtl. zur Gefahr Ihres Babys/Kindes werden. Das Greifen und eine Art Geborgenheit, werden Ihrem Baby/Kind mit dem Spielzeug geschenkt.

Durch Spielzeug Entwicklung fördern

Nicht zu vergessen, die erste Spieluhr als Spielzeug, welche als Schlafhilfe und Beruhigung dienen darf. Diese sind aufgrund zahlreicher Fehlprodukte, mittlerweile mit einem TÜV-Siegel hinterlegt, wo gezielt die Lautstärke geregelt ist. Denn zu laute Töne, erzielen das Gegenteil und könnten ggf. Schaden anrichten. Desweiteren erkennt das Baby die gespielte Melodie der Spieluhr wieder, wenn die Mutter diese bereits in der Schwangerschaft  gekauft und regelmäßig benutzt hat. Gestiegert wird der Werdegang mit entsprechender Hinterlegung:“Spielzeug ab…“ Des weiteren und im Laufe der Entwicklung, steigt das Interesse und die Auswahl aller Möglichkeiten. Je Älter Ihr Baby/Kleinkind wird, desto mehr Wünsche folgen.