Babymatratzen – Gesund und natürlich schlafen

10.07.2015

Kleinkinder verbringen je nach Alter und Schlafgewohnheiten, fast jeden Tag zwischen 9 und 13 Stunden im Bett. Neugeborene und kleinere Babys bringen es sogar auf bis zu 16 Stunden Schlaf. Schaut man sich diese Zeiten an, so wird schnell bewusst, wie wichtig eine gute Matratze für die Gesundheit Ihres Kindes doch ist. Schauen Sie doch einmal, woran Sie den Kauf einer Matratze als Eltern festlegen? Ihre Kinder können es nicht aussuchen und zu Beginn auch keinerlei Äußerungen von sich geben, betreffend der Bequemlichkeit.

Gerade Babymatratzen sollten gesondert ausgesucht werden, sodass später keine Haltungsschäden und Rücken-Beschwerden entstehen können. Kinder brauchen eine feste, jedoch gleichzeitig elastische Unterlage und für Sie angenehme Matratze. Denn das wichtigste, neben einem gesunden Schlaf, sollte die Unterstützung der Wirbelsäule sein. Diesem Thema haben sich auch gewisse Händler zur Aufgabe gesetzt und erarbeiten Ihnen eine qualitative Auswahl, anhand der stetigen Auswertung von Babymatratze Test aus.

Orthopädische Hintergründe nicht unvergessen lassen

Viele Eltern denken oftmals, dass eine gemütliche Wiegematratze doch etwas Gutes erfüllen würde, aber dem sei nicht so, was leider auch von orthopädischen Standpunkten vertreten wird. Das wird damit begründet, dass die Wirbelsäule der Kleinen einfach noch nicht ausgeprägt ist und das bis zum 8.ten Lebensjahr. Denn bei Kindern bis zum 8. Lebensjahr ist die noch durchblutete Wirbelsäule relativ gerade, die S-Form bildet sich erst zum späteren Zeitpunkt. Hinzu kommt, das der Kopf des Babys ist gerade in den ersten Lebensjahren nahezu so breit wie die Schultern.Auch zu erwähnen ist, dass im zunehmenden Alter das Knochenwachstum des Kindes rasant voranschreitet, wobei dann die Muskelbildung noch hinter hängt. Dadurch ist die Wirbelsäule des Babys noch nicht optimal von der Muskulatur
geschützt. Eine zu weiche Babymatratze könnte deshalb, der Wirbelsäule Ihres Kindes dauerhafte Schäden zufügen.

Was Sie als Eltern wissen sollten

Richtig beraten sind sie als Eltern, wenn Sie nicht einfach beim nächsten Sonderangebot zuschlagen, sondern sich ausführlich im Bettenfachhandel über die angebotenen Möglichkeiten beraten/ informieren lassen. Entsprechendes Fachpersonal erklärt hier ausführlich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Matratzentypen und selbstverständlich ist auch ein Probe-Liegen möglich. Wenn Ihnen eine Neuanschaffung einer Matratze aus finanziellen Anlässen negiert erscheint, dann verpacken Sie dieses als Geschenkidee von Oma und Opa. Achten Sie vor dem Kauf, auf einige Punkte, wenn es Ihnen nicht bereits vom Fachpersonal gesondert mitgeteilt wurde. Schadstofffreies Material, Qualität, Nässeschutz und eine Nutzung von beiden Seiten, wäre eine erfolgreiche Entscheidung.