Risiken während der Schwangerschaft

Schwangerschaft

Sucht an und für sich ist ja ein dehnbarer Begriff. Die geliebten Verhaltensweisen, wie z.B. Spiele oder auch Sex wirken sich auf den Embryo sicherlich weniger aus, als der Genuss von berauschenden und bewusstseinsverändernden Substanzen. Gefährlich für das ungeborene Kind sind außerdem das Rauchen in der Schwangerschaft.

Der ganz besondere Lebensabschnitt im Leben von Frauen bringt plötzliche Veränderungen mit sich. Schließlich wirkt sich jegliches Verhalten jetzt auch auf ein weiteres Individuum aus. Krankheiten oder gar das Ableben einer Schwangeren bekommen plötzlich eine neue Dimension.

Verantwortung für die Gesundheit des ungeborenen Babys

Die Forderung nach der Übernahme von Verantwortung liegt in der Natur. Erst mit klarem Bekenntnis zur eigenen Sucht wird diese Verantwortung auch wahrgenommen werden können. Jedenfalls gibt es spätestens jetzt einen wirklichen, guten Grund seine Gewohnheiten zu betrachten, zu überdenken und gegebenenfalls zu ändern.

Risiken durch Drogen in der Schwangerschaft

Die Risiken in der Schwangerschaft sind durch Drogengebrauch vielfältig. Und die Schuld für langsame Gehirnentwicklung, Organversagen oder körperliche Deformitäten einer geliebten Person will niemand mit sich tragen. Es muss ja nicht gleich das Schlimmste sein. Aber auch die durch die bald folgende Geburt postnatalen Entzugsbeschwerden können heftig und für das ganze Leben des Kindes prägend sein.

Da ja meistens nicht nur eine bestimmte Sucht gepflegt wird, sondern mehrere Süchte parallel vorhanden sind, spricht man von einem polytoxikomanischen Konsummuster, das eine Vorhersage der tatsächlichen Risken erschwert.

So drängt es sich auf das einfache Hineinfühlen in den neuen, kleinen und höchst sensitiven Körper zu üben und in die wortlosen Gedanken des neuen Wesens einzutauchen. Wenn das gelingt, werden Änderungen des Verhaltens und der Aufbau von Schutzmechanismen für viele schwangere Frauen leicht auch ohne professionelle Hilfe von selbst verwirklicht werden können.

Rauchen aufhören - in der Schwangerschaft

Rauchen aufhören in der Schwangerschaft

Haben Sie das Glück erhalten und Ihr Schwangerschaftstest schenkt Ihnen ein positives Ergebnis? Dann tauchen mit Sicherheit eine Menge Fragezeichen und Planungen auf, mit welchen Sie sich gemeinsam beschäftigen werden. Was Sie jedoch im Vorfeld tun können, betrifft Ihre eigene Gesundheit, denn von nun an, sind Sie nicht mehr -nur für sich selbst verantwortlich -. Informieren Sie sich gerne, über Tipps und Ratschlägen, welche Ihnen evtl. Hilfe bieten können.