Sicherheit für zu Hause

In erster Linie auf stetige und liebevolle Fürsorge. Neben der elterlichen Liebe achten Sie bitte auf folgendes: Lasse Sie Ihr Baby niemals alleine/unbeaufsichtigt. Wenn Sie Ihr Baby gerade gewickelt haben, lassen Sie bitte keinerlei Cremes offen liegen. Pflanzen, spitze Gegenstände etc. bitte alles außer Reichweite Ihres Baby/Kleinkindes. Man kann gar nicht soweit denken, auf welche Ideen die kleinen Herrschaften kommen mögen. Der sichere Schlafplatz; die Gitterstäbe des Bettchens dürfen nicht so weit auseinander stehen, denn der Kopf Ihres Babys/Kleinkindes darf dort nicht hineinpassen. Die Bettdecke (siehe Artikel: der richtige Schlafsack für mein Baby) soll sehr leicht und nicht zu groß sein, da die Luftzufuhr in jeder Lage gegeben sein muss. Viele Eltern nehmen Ihre Babys/Kleinkinder mit zu sich ins Bett. Bitte wenn möglich, nach dem Einschlafen ins eigene Bettchen legen.

Mein Baby/Kind erforscht seine Umwelt

Nichts ist mehr wirklich sicher vor Ihrem Baby/Kleinkind, denn die Neugier regiert. Ob das Steckdosen, Schränke oder Schubladen sind. Es gibt für alle Bereiche entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen. Alles steht herum und wartet nur darauf, von Ihrem Baby/Kleinkind untersucht zu werden. Knöpfe an Spülmaschine und Herd regen an, sie zu bedienen. Treppen und Stufen, offene Fenster und Balkontüren locken Ihr Baby/Kleinkind an und können sehr gefährlich werden.

Entsprechende Sicherheitsmaßnahmen in der Wohnung

Steckdosen in jedem Bereich sichern, defekte oder poröse Kabel entfernen/austauschen, Medikamente und jegliche Putzmittel bitte nicht in unmittelbarer Nähe verstauen. Wenn Sie in einem Haus leben oder eine Masionette Wohnung, wo eine Treppe vorhanden ist, können Sie ganz einfach ein Gitter davor setzen, sodass die Gefahr des Sturzes minimiert wird. Schauen Sie, dass Ihr Babys/Kind auf warmen, weichen Böden krabbeln kann. Möglicherweise gesundheitsschädliche Gegenstände nicht auf dem Boden liegen lassen, da Ihr Baby/Kleinkind es schlucken könnte. Messer, Scheren, Rasierklingen etc. ob im Bad oder in der Küche vorhandene Gegenstände, verstauen Sie bitte so, dass Ihr Baby/Kleinkind nicht einmal den Gedanken erhalten könnte, dabeizugehen.

Die Angst der Eltern

Aufgrund der erhöhten Angst , vieler Eltern, wird am Ende zu einem Laufstall gegriffen. Dort ist die Sicherheit gegeben und andere Arbeiten lassen sich ohne Sorge, erledigen. Dies ist mit Sicherheit immer dann eine gute Lösung, wenn es wirklich nicht anders geht und Ihr Baby/Kleinkind dies dann auch zulässt. Allerdingsg sollte es keine Dauerlösung werden, denn jedes Kind braucht Bewegungsfreiheit und das mehr als genügend. Seine Umwelt lässt sich schwer erforschen und endecken, wenn es keine Möglichkeit dazu erhält. Die Wohnung kindersicher zu pflegen, erfordert von Ihnen einiges an Disziplin. Letztendlich ist das Ergebnis aber, dass es für alle Beteiligten leichter wird.

Nachtlicht für Wohlbefinden und Sicherheit

Ein Nachtlicht sorgt nicht nur für ein sicheres Gefühl für Ihr Baby, auch für Sie als Eltern hat es gewisse Vorteile. Zum einen kann es nicht passieren, dass Sie nachts ungewollte Lärmfaktoren riskieren und zum anderen, schenkt es Ihnen Wohlbefinden. Angenommen Sie müssen Ihr Baby in der Nacht stillen oder es sind leider keine schönen Träume vorhanden, ein Nachtlicht bietet Ihnen eine ruhige Atmosphäre und Ihrem Baby Ruhe.  Die richtige Auswahl treffen zu können, ist nicht unbedingt einfach. Deshalb schauen Sie sich in Ruhe um und beachten Sie dabei gewisse Details.